Back to top

Verdränger - Pneumatisch

Wichtigste Elemente der pneumatischen Modulevel®-Steuerung sind die Magnet­kupplung, durch die der Regler mechanisch von der dichten Sensor­einheit getrennt wird; die Mess­bereichs­feder, die die Wirkung des Verdrängers dämpft; sowie der Regler­kopf, der ein moduliertes pneumatisches Signal von der vertikalen Bewegung des Verdrängers direkt proportional zum Eingang sendet.

Verdränger Füllstandmesstechnik - Verdränger Messtechnik Technologie

Mit steigendem oder sinkendem Füllstand im Behälter hebt bzw. senkt sich auch der Verdränger. Diese Bewegung wird durch die Wirkung der Mess­bereichs­feder gedämpft, um bei turbulenten Medien eine Reaktion auf die raschen Schwankungen zu verhindern. Sie ist mechanisch an einen Anziehungs­ball in einem Mess­rohr gekoppelt.

Ein das Rohr umgebender Magnet folgt dem Anziehungs­ball und überträgt die Bewegung auf eine Dreh­nocke, die wiederum eine Ablenk­platte gegen einen Stutzen bewegt, der den Druck im Logik­schalt­glied steigert oder senkt. Das Ausgangs­druck­signal kann in vielfältiger Weise eingesetzt werden, um ein Steuer­ventil oder Signal für Alarm, Anzeigen, Prozess­steuerungen oder andere Einrichtungen zu betätigen.

Mit einem optionalen integrierten Regler werden zum Pilot­stutzen proportionale Signale durch ein zusätzliches Mess­ventil­system bearbeitet, sodass der Offset vom gewünschten Sollpunkt eliminiert wird.