Back to top

Turbo-Dampferzeuger

Primärkühlmittel zirkuliert in einem Druckwasserreaktor (DWR) und wird unter extrem hohem Druck erhitzt, um ein Kochen zu verhindern. Das erhitzte Kühlwasser wird in zwei oder mehr, auch Dampferzeuger genannte Kessel eingeleitet und bringt das Kühlmittel im Sekundärkreislauf mittels Wärmeaustausch zum Kochen, ohne dass hierfür die Flüssigkeiten miteinander vermischt werden. Das Kühlmittel verdampft und treibt den Turbo-Generator an.

Herausforderung

Dreißig Prozent der Notabschaltungen des DWR lassen sich auf Probleme mit dem Füllstand des Dampferzeugers zurückführen. Die Steuerungen sorgen bei allen Betriebsbedingungen für ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Speisewasser und Dampfmenge. Füllstände des Typs Hoch/Hoch können die Turbine aktivieren. Abnorm niedrige Werte können die Noteinleitung von Speisewasser oder eine Abschaltung des Reaktors bewirken. Die Messgenauigkeit wird durch thermische Umkehreffekte beeinträchtigt, die durch ein Zusammenziehen und Ausdehnen und statische Druckeffekte gekennzeichnet sind.