Back to top

Speisewasser-Heizungen

Speisewasser-Heizungen nutzen Entnahmedampf aus der Turbine, um die Temperatur des für den Kessel bestimmten Wassers zu erhöhen. Das Wasser strömt zunächst durch Niederdruckheizungen und in den Entgaser, wo überschüssiger Sauerstoff entfernt wird. Dann strömt das Speisewasser in die Hochdruckheizungen, wo es weiter erhitzt und unter Druck gesetzt wird. Gemäß ASME-Standards sollte zwei separate Füllstandregelkreise die einzelnen Speisewasserheizungen steuern.

Herausforderung

Die Füllstände der Speisewasserheizungen werden gesteuert, um (1) zu verhindern, dass der Füllstand bis in die Entnahmeleitung steigt; (2) die Rohrleitungen in der Verflüssigungszone eingetaucht zu halten; und (3) den Ablaufkühler geflutet zu halten. Füllstandmessgeräte müssen mittleren bis hohen Temperaturen und Drücken und turbulenten Bedingungen standhalten.