Back to top

Magnetklappen-füllstandanzeiger

Magnetklappenfüllstandanzeiger (MLI) haben den globalen Markt für visuelle Anzeigen revolutioniert, indem sie eine sichere, zuverlässige und gut sichtbare Alternative zu herkömmlichen Schauglasanzeiger bieten. Unter Verwendung einer Kombination aus bewährten Auftriebsprinzipien und den Vorteilen des Magnetismus können MLIs an nahezu jede Prozessanschlussanordnung auf dem Prozessfaß angepasst werden.

Das Bezugsgefäß und der Magnetschwimmer sind in einer Vielzahl von Materialien und Druckstufen erhältlich, um den vielfältigen komplexen Prozessanwendungen in den wichtigsten Industrieanlagen der Welt gerecht zu werden.

Alle unsere Produkte werden in Übereinstimmung mit den anwendbaren globalen und regionalen Designstandards entwickelt und hergestellt, einschließlich ASME, PED, CRN, EAC (Gost) und anderen.
 

Atlas™ Funktionsprinzip

Im Atlas-Rohrturm befindet sich ein Schwimmer mit einer eingebauten Magneten­gruppe. Ein Ansteigen oder Sinken der Flüssig­keit im Prozess­behälter wird als entsprechende Veränderung im Atlas-Rohrturm angezeigt. Der Schwimmer bewegt sich entsprechend dem Füllstand nach oben bzw. unten.

Im Rohrturm befindet sich – vollständig isoliert von der Prozessflüssigkeit – eine Sichtanzeige in einem Gehäuse. Nach Wahl kann es sich hierbei um eine Reihe von Klappen oder einen Folger handeln.

 

Aurora® Funktionsprinzip

Aurora kombiniert die Funktionen eines herkömmlichen Schwimmer-Magnet­klappen­füllstand­anzeigers (MLI, Atlas) mit der fortschrittlichen Technologie des Eclipse® Guided Wave Radar-Messumformers. Da das Signal vom Eclipse entlang einer Sonde geführt wird, wirken sich Prozess­bedingungen, die andere Mess­technologien beeinträchtigen, kaum auf den Eclipse aus.

Das ergebnis ist eine hervorragende Mess­redundanz, verpackt in einer einzigen Kammer.

 

Gemini™ Funktionsprinzip

Geminis Doppelkammer­ausführung ist in der MLI-Industrie einzigartig.

Gemini kombiniert die Funktionen eines herkömmlichen Schwimmer-Magnetklappen­füllstand­anzeigers (MLI, Atlas) mit einer zweiten Kammer für die Installation eines weiteren Füllstand­messgeräts für Flüssig­keiten wie etwa den Eclipse Guided Wave Radar-Messumformer.

Die einzelnen Klappen bzw. der Folger enthalten einen Abgleich­magneten, der sich bei den Auf- und Abbewegungen des Schwimmers im Rohrturm nach den Schwimmer­magneten ausrichtet. Durch die Schwimmer­bewegung werden die Klappen gedreht, sodass sich ihre Farbe ändert, bzw. der Folger zum Füllstand­punkt bewegt.

Die Position des Folgers bzw. der Punkt, an dem die Klappen ihre Farbe verändern, stellt den tatsächlichen Füllstand dar. Der Füllstand wird am entsprechenden Punkt auf der Messskala angezeigt bzw. „abgelesen“