Back to top

Geothermisch

Geothermische Reservoirs, die sich tief im Untergrund befinden, liefern starke Quellen für Wärmeenergie. Eine Geothermie Bohrung bringt heißes Wasser und Dampf an die Oberfläche, wo es für viele Zwecke genutzt werden kann.

Geothermische Füllstandanwendungen

  • DAMPF- / SOLEABSCHEIDER: Um bessere Bedingungen für den Betrieb der Turbine zu erreichen, wird der Dampf und die Sole (Salzwasser) eines Speichers in Ströme getrennt, in denen sich das Solewasser und die Partikel ablagern und der Dampf aufsteigt. Der Dampf sammelt sich an der Oberseite des Separators, wo er entfernt wird. Die Füllstandskontrolle reguliert die Wassermenge, die abgezogen wird.
  • ENTGASER TANK: Geothermisches Heißwasser wird oft durch einen Entgaser geleitet - einen großen isolierten Tank, der für die Entfernung organischer Gase und die Zufuhr von Luft oder Stickstoff ausgelegt ist. Entgasungsvorgänge ermöglichen eine Behandlung mittels Kohlenstoffadsorption, thermischer / katalytischer Oxidation, Verbrennung, Vakuuminduktion oder durch eine Reihe von Kondensatoren.
  • WASSERLAGERTANK: Zu den Wassertanks gehören Tanks für heißes Wasser, Kühlwasser und Abwasser. Direkte Wärmeanwendungen erfordern eine Warmwasserspeicherung. Verbrauchte geothermische Flüssigkeiten mit hohen Konzentrationen von Chemikalien werden vor der Behandlung und der erneuten Injektion in das Reservoir gelagert. Heißwasser kann in speziellen Lagertanks gekühlt werden, um das Ökosystem natürlicher Gewässer vor der Reinjektion nicht zu verändern.
  • FLASH TANK: Heißes Wasser aus der geothermischen Quelle tritt in einen Flashtank ein, wo der reduzierte Druck das Wasser schnell zum Kochen bringt oder in Dampf umwandelt. Wasser, das im Tank flüssig bleibt, wird zur Grundwasserpumpe zurückgeführt, um wieder in den Speicher gedrückt zu werden. Der Dampf aus dem Entspannungsbehälter treibt die Dampfturbine an.
  • VERDAMPFER: In diesen speziellen Wärmetauschern erhitzt und verdampft die geothermische Flüssigkeit eine sekundäre "binäre" Flüssigkeit, die typischerweise eine organische Flüssigkeit mit einem niedrigen Siedepunkt ist. Der organische Dampf treibt die Turbine an. Der Wasserstand im Tank muss überwacht werden.